Gott segne Sachsenland

Im Jahr 1890 erschien die Sachsenhymne. Der Text ist von Maximilian Hallbauer und die Melodie von Julius Otto.

Gott segne Sachsenland

Gott segne Sachsenland,
wo fest die Treue stand
in Sturm und Nacht!
Ew’ge Gerechtigkeit,
hoch überm Meer der Zeit,
die jedem Sturm gebeut,
schütz uns mit Macht!

Blühe, du Rautenkranz,
in schöner Tage Glanz
freudig empor!
Heil, frommer Vater dir,
heil gute Mutter dir.
Euch, teure, segnen wir
liebend im Chor!

Was treue Herzen flehn,
steigt zu des Himmels Höh’n
aus Nacht zum Licht.
Der unsre Liebe sah,
der unsre Tränen sah,
er ist uns hilfreich nah,
verläßt uns nicht.

Gott segne Sachsenland,
wo fest die Treue stand
in Sturm und Nacht!
Ew’ge Gerechtigkeit,
hoch überm Meer der Zeit,
die jedem Sturm gebeut,
schütz uns mit Macht!


Text: Siegfried August Mahlmann (1771-1826)
Melodie: Henry Carey (1663-1747)

Quelle: Wikipedia.de